Chirotherapie-Informationen


AnfangBlockierungen, Beschreibungen der einzelnen Blockierungen

Chirotherapie nach Verletzungen der Sprunggelenke

Von unseren Redaktionsmitgliedern Dr. med. Emmerich Verderber und Michael Verderber, Stuttgart

Die Sprunggelenke befinden sich zwischen dem Fuß und dem Unterschenkel. Es gibt im Wesentlichen zwei Gruppen davon, das obere Sprunggelenk, mit dem man den Fuß strecken oder anziehen kann, und die beiden unteren Sprunggelenke, mit denen man den Fuß leicht seitlich kippen kann. Die beiden unteren Sprunggelenke heißen entsprechend ihrer Lage vorderes und hinteres Sprunggelenk.

Werden die Sprunggelenke nach Zerrungen oder Knochenbrüchen in diesem Bereich belastet, gibt es oft hartnäckige Beschwerden. Das Gehen auf unebenem Boden schmerzt häufig, und der Gang wird dadurch unsicher. Man kann davon sowohl nach Operationen als auch nach Ruhigstellungen wie Gipsverbänden und Schienen geplagt werden.

Bei diesen Beschwerden sind die Sprunggelenke beim Heben oder Senken der Fußspitze oder beim seitlichen Neigen des Fußes meist nicht so beweglich, wie sie es sein sollten. Daher kann der Fuß beim Gehen nicht natürlich abrollen oder Unebenheiten durch Kippbewegungen ausgleichen.

Die Ursache ist oft eine Blockierung der unteren Sprunggelenke; gelegentlich blockiert aber auch das obere Sprunggelenk. Außerdem können die Fußwurzel und das Gelenk zwischen Schienbein und Wadenbein oberhalb der Sprunggelenke (körperfernes Schienbein-Wadenbein-Gelenk) an der Außenseite blockiert sein. Diese Blockierungen können durch Mobilisation, also rhythmisch ausgeübten Druck, vom Chirotherapeuten gelöst werden. Dadurch werden die Gelenke wieder voll beweglich und die Schmerzen verschwinden meist rasch und dauerhaft.

Bei Knochenverletzungen und Operationen muß natürlich erst das Abheilen und die Festigung der Knochen abgewartet werden, bevor eine Chirotherapie durchgeführt werden kann. Bei anderen Verletzungen, die nicht so stark sind, kann möglicherweise schon früher chirotherapiert werden. Beispielsweise kann man nach einer Ruhigstellung durch eine Schiene schon nach deren Abnahme mit einer vorsichtigen Mobilisierung beginnen.

Weitere Artikel zum Thema

-----------

Zurück zum Seitenanfang

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Anfangsseite


Chirotherapie-Informationen.de