Chirotherapie-Informationen


AnfangBlockierungen, Beschreibungen der einzelnen Blockierungen

Blockierungen der Brustwirbelsäule und der Rippen-Wirbel-Gelenke

Von unseren Redaktionsmitgliedern Dr. med. Emmerich Verderber und Mareli Verderber, Stuttgart

Nacken-Schulter-Kopf-Schmerzen oder Schmerzen zwischen den Schulterblättern können von Blockierungen im Bereich der Brustwirbelsäule kommen, ebenso Schmerzen an der vorderen Brustwand, die oft für Herzbeschwerden gehalten werden.

Es ist kaum glaublich, wie stark Blockierungen der Brustwirbelsäule und der Rippen-Wirbel-Gelenke die Lebensqualität einschränken und wie viele Ängste physischer und psychischer Natur sie auslösen können. Nächtliche Schlafstörungen zum Beispiel. Sie schlafen ein, und wachen nach drei oder vier Stunden durch einen Alptraum auf und können nicht wieder einschlafen, weil Sie starkes Herzklopfen haben oder Atembeklemmungen oder einfach hellwach und „aufgeregt“ sind. „Eingeschlafene Arme“ oder Kribbeln, das Gefühl einen eisernen Ring um den Brustkorb zu haben, ja selbst Herzjagen können durch Blockierungen der Brustwirbelsäule ausgelöst werden. Wenn der Internist keine Ursache feststellen kann oder die Diagnose „vegetative Störungen“ oder ähnlich lautet, sollten Sie an Blockierungen denken.

Ebenso können Verdauungsstörungen wie Verstopfung, Völlegefühl, Magendrücken oder andere Oberbauchbeschwerden Ihren Schlaf nachhaltig stören. Sie verschwinden sehr oft nach der Lösung von Blockierungen im unteren Rippenbereich. Viele unangenehme Untersuchungen könnten den Patienten erspart werden, wenn bei unklaren Bauch-, Schlaf- und Atembeschwerden an Blockierungen der Wirbelsäule gedacht würde.

Auch nach einem Herzinfarkt während der Rehabilitation auftretende Schmerzen haben oft ihren Grund durch eine Blockierung in Höhe des dritten bis sechsten Brustwirbels. Nach der chirotherapeutischen Behandlung fühlen sich die Patienten meist sehr befreit, da auch die Angst vor einem neuerlichen Infarkt genommen ist.

Das Gleiche gilt im Anschluß an Herzoperationen. Da bei der Operation der Brustkorb eröffnet wird und dabei die Wirbelgelenke aufgespreizt werden, kommt es zwangsläufig häufig zu Rippenblockierungen, die erhebliche Beschwerden verursachen können. Ein- oder doppelseitiges Stechen beim Atmen, das Gefühl, nicht richtig durchatmen zu können, und damit verbundene Angstgefühle und Beklemmungen sind oft durch die Chirotherapie zu beseitigen.

Nach Operationen sollte immer an eine Blockierung der Halswirbelsäule durch die Intubationsnarkose gedacht werden.

Bei Asthmatikern und Skoliotikern führt die Lösung der häufig vorhandenen Rippenblockierungen zu einer Verbesserung der Lungendurchlüftung und erheblicher Steigerung des Wohlbefindens. Die Grundkrankheit wird dadurch natürlich nicht behoben, und in keinem Fall ersetzt die Chirotherapie die internistische Abklärung und Behandlung.

Weitere Artikel zum Thema

-----------

Zurück zum Seitenanfang

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zurück zur Übersicht

Zurück zur Anfangsseite


Chirotherapie-Informationen.de